MUSIC LINE

Mein Name ist Herta Kaltenböck, ich bin in meiner Jugendzeit mit Live-Musik aufgewachsen und diese Leidenschaft wollte ich in unserem Lokal „Treffpunkt“ mit anderen teilen. Als einzelnen früheren Kontakten entwickelte sich ein dichtes Netz aus befreundeten MusikerInnen. Ob bekannt oder (noch) unbekannt – ihre Musik war immer neu und ungewöhnlich. Peter Ratzenbeck, Rudi Wilfer, Ann Klein, Ripoff Raskolnikov, Stefan Schubert, Willi Resetarits und der Stubnblues- sie und viele andere begleiten uns von Anfang an.

Ich heiße Franz Brucker, ich bin seit der Gründung des Vereins dabei. Mein Ziel war, andere Musikrichtungen in den Pongau zu bringen. Gegen heftigen Widerstand der Bevölkerung organisierte ich mit Rudi Barkmann und Franz Tannenberger das erste Schanzen-Open-Air durch. Für viele Bands war es die erste Auftrittsmöglichkeit vor großem Publikum. In weiteren Jahren traten von Harry Stoijka bis Wilfried und die Querschläger auch jetzt berühmte KünstlerInnen auf.

Wir beide, Herta und Franz bildeten ab 1995 ein kongeniales Team bei der Organisation von Konzerten unter der Flagge des Kulturvereins. „music-line“ gastierte nach dem Schließen des „Treffpunkt“ in unterschiedlichen Lokalitäten –B17, Lozi, Faci, Ackermann, Schützenhof, Alte Post, Pfarrsaal oder Kultursaal. Der Pfarrsaal war fortan nicht nur mehr „fromm“, sondern durchaus auch offen alle Arten von Musik und kritischem Kabarett. Dass es dazu noch ausgezeichneten Wein für die Gäste gab, machte diese Abende zu fröhlich-geselligem Kulturgenuss.

Und diese Tradition wird nach Corona wieder aufleben.